Japan News: Sakumas Drops

Der Drops ist gelutscht – Nach über einem Jahrhundert kommt nun das Aus

Süßwarenhersteller Sakumaseika gibt Geschäftsaufgabe bekannt

Spätestens seit dem berühmten Anime „Hotaru no Haka“ („Die letzten Glühwürmchen“) aus dem Jahre 1988 kannte jeder diese ikonischen Blechdosen der „Sakuma‘s Drops“. Schnell wurden sie zu begehrten Sammlerstücken, denn der Hersteller änderte regelmäßig das Design. Die Firma dahinter heißt Sakumaseika.

Gegründet wurde Sakumaseika im Jahre 1908. Schon damals wurden Bonbons in roten Dosen verkauft. Während des Zweiten Weltkriegs wurden die Fabriken zerstört, was zunächst zur Einstellung des Verkaufs führte.

Nach einem Eigentümerwechsel, fand im Jahre 1948 die Wiedereröffnung statt. Seitdem Sakumaseika ein fester Bestandteil in der Welt der japanischen Süßigkeiten. Der Hauptsitz befindet sich aktuell in Tokyo.

Nun berichten die japanischen Medien, dass Sakumaseika nach 114 Jahren im Geschäft, seinen Betrieb einstellen wird. Die Schließung wird im Januar nächsten Jahres erfolgen. Als Gründe für die Schließung gab die Firma neben gestiegen Produktionskosten, auch einen Arbeitskräftemange, sowie ein Umsatzrückgang ihres Hauptproduktes „Sakuma’s Drops“ an.

Betroffenheit in ganz Japan

„Als ich in der Grundschule war, hatten wir immer eine Dose zu Hause“, erzählt der 53-jährige Süßwarenladenbesitzer Naoe Watanabe. „Es fühlt sich an wie ein Zeichen der Zeit. Es gibt jetzt so viele Möglichkeiten im Vergleich zu meiner Kindheit.“

Nicht nur bei Watanabe löst die Geschäftsaufgabe, Betroffenheit aus. Viele Japaner betrauern den Verlust dieses traditionsreichen Unternehmens.

„Es ist sehr traurig, etwas verschwinden zu sehen, dass es schon so lange gibt“, erzählt ein 80-Jähriger, der wie Watanabe ein eigens Geschäft mit Snacks betreibt.

Wie Reuters berichtet, hat Sakumaseika die Preise für seine Produkte seit Jahren unverändert gelassen. Allerdings scheuen sich viele japanische Unternehmen davor ihre Preise anzuheben, um die gestiegenen Produktionskosten weiterzugeben. Es herrscht die verbreitete Frucht, damit die Kunden zu verlieren.

Unklare Zukunft

Aktuell arbeiten ungefähr 100 Mitarbeiter für Sakumaseika. Deren Zukunft ist zum jetzigen Zeitpunkt ungewiss, wie ein Vertreter des Unternehmens mittteilte. Jede weitere Stellungnahme lehnte das Unternehmen jedoch ab.

Der Rivale von Sakumaseika, Sakuma Confectionery Co, produziert weiterhin ein ähnliches Produkt, auch unter einem ähnlichen Namen, nämlich „Sakuma Drops“. Sogar die Dose ist ähnlich designt, nur die Farbe unterscheidet sich, diese ist Grün.

Sakuma Confectionery Co, wurde nach dem Zweiten Weltkrieg gegründet. Das damalige Management trennte sich von Sakumaseika und ging einen eigenen Weg.

Weitere Themen

Über den Autor

Neuste Beiträge

Nur ein Kaffee

Du möchtest uns unterstützen?
Kein Problem, denn

WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner