Japan: Schlafsack im Safcon-Style erhältlich

Und wieder denkt man sich, was machen die Japaner die ganze Zeit, um auf solche verrückten Ideen zu kommen. Doch wie verrückt ist die Idee wirklich? Man wird es nie erfahren.

Die meisten denken beim Namen Pokémon als erstes an Pikachu. Der kleine, knuddelige Elektronager ist nicht umsonst das Aushängeschild des Pokémon-Franchise. Doch es gibt auch andere, weniger beliebte, gar unnütze Pokémon. Eines davon ist Safcon, das Kokon-Pokémon.

Safcon ist die Übergangsform von Raupy zu Smettbo und eines der nutzlostesten Pokémon überhaupt. Warum? Weil es einfach mal nichts macht! Seine einzige Aufgabe ist es, die Larve bis zum Übergang sicher zu verwahren. Und genau darin besteht auch mehr oder minder die Aufgabe dieses doch sehr eigenartigen „Schlafsacks“.

Wer sich also schon immer mal wie ein Safcon fühlen wollte, kommt hier mit Sicherheit auf seine kosten. Einfach in den Kokon schlüpfen und nichts tun.

Ok zugegeben, durch die unorthodoxe Form kann man nicht wirklich von einem Schlafsack sprechen. Es handelt sich eher um ein Dreieck mit den Maßen: 150 cm x 97 cm und einer Hypotenuse von 170 cm (66,9 Zoll).

Dennoch bietet es euch die Möglichkeit, in verschiedenen Varianten, einfach einmal NICHTS zu tun.

Der Hersteller sagt über das Produkt: „Wer einmal drinnen ist, möchte nicht mehr herauskommen“.

Jedoch sei zu bedenken, wer sich in den Kokon „einkapselt“ kann auch seine Hände nicht mehr frei nutzen. Vielleich eine gute Möglichkeit mal die Finger vom Handy zu lassen und einfach einmal NICHTS zu tun.

Preislich schlägt der Safcon „Schlafsack“ mit 35.000 Yen, ca. 280 Euro zu Buche, was schon eine ordentliche Stange Geld ist, um einfach mal NICHTS zu tun.

Quelle:

Weitere Themen

Über den Autor

Neuste Beiträge

WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner