Japan-News: Fisch-Shopping

Hilfe mein Fisch macht Online-Shopping

Fisch eines Youtubers kauft bei Nintendo ein

Haustiere können einen zuweilen mit erstaunlichen Tricks verblüffen. Entweder öffnen sie unangekündigt Türen oder schaffen es sich so mühelos zu tarnen, dass Herrchen lange nach ihnen suchen muss. Doch was sich in Japan zugetragen hat, ist sogar noch unglaublicher. Hier nutzte ein Haustier kurzerhand die Kreditkarte seines Besitzers, um bei Nintendo Guthaben zu kaufen. Und das alles vor laufender Kamera.

Ein Fisch, der spielt?

Es klingt unglaublich, hat sich aber zugetragen. Jedoch ereignete sich das Ganze im Zuge eines ungewöhnlichen Experimentes. Der Youtuber „Mutekimaru Channel“ wollte seine Fische, die neuen Spiele von Pokémon „Karmesin/Purpur“ durchspielen lassen. Seine schuppigen Freunde hatten dies 2020 geschafft – damals mit Pokémon Saphir.

Damit dies gelingt, hat sich Mutekimaru etwas einfallen lassen. Die Steuerung erfolgt über die Webcam. Diese wurde auf das Aquarium ausgerichtet und eine Motion-Tracking Software verfolgt, wohin die Fische schwimmen. Das Ganze wurde mit einem Raster unterlegt. Jede Zelle des Rasters entspricht einer Controller-Eingabe. Der Befehl wurde ausgelöst, sobald einer der Fische an die jeweilige Stelle im Aquarium schwimmt, dort pausiert oder die Richtung ändert.

Es ist eine zufällige Steuerung, allerdings gelang es den Fischen, den ersten Teil erfolgreich zu beenden. Für dieses Kunststück wurden ungefähr 3.200 Stunden benötigt.

Nun sollte der Erfolg mit dem zweiten Teil wiederholt werden. Allerdings kam es hier zu einem unerwarteten Zwischenfall. Das Spiel stürzte nach fast 1100 Stunden ab.

Ich kann nicht weiterspielen? – Gut, dann geh ich shoppen!

Es ist nicht bekannt, ob die Fische wirklich so dachten. Tatsache ist jedoch, der Besitzer bemerkte den Spielabsturz nicht und die Fische schwammen weiter im präparierten Aquarium herum. Das System setzte die Bewegungen weiter in Tastenbefehle um, und so schafft sie es schließlich den Online-Shop auf der Nintendo Switch zu öffnen.

Als ob dieser Zufall nicht schon erstaunlich genug wäre, schafften sie es sogar noch, über die dort hinterlegte Kreditkarte digitales Guthaben zu kaufen. Dabei waren die Kartendaten für jeden Zuschauer erkennbar.

Das war aber längst nicht alles. Offenbar fanden die Fische den vorhandenen Avatar langweilig und kaufte kurzerhand einen neuen. Natürlich von den gesammelten Punkten seines Besitzers. Dann luden sie den N64-Emulator herunter. Eine Bestätigungsmail von PayPal erhalten, für die erfolgreiche Einrichtung, auch das war kein Problem. Anschließend änderten sie noch den Nutzernamen von „Mutekimaru“ auf „ROWAWAWAWA¥“.

Das feucht fröhliche Treiben dauerte insgesamt sieben Stunden, bis es den kleinen Gesellen gelang die Switch auszuschalten.

Glück im Unglück

Zum Glück für den Youtuber schafften es seine Haustiere nicht, ein Spiel im Online-Shop zu kaufen. Seine Karte wurde mit ungefähr 3,50 Euro (500 Yen) belastet.

Um die Angelegenheit zu klären, nahm er Kontakt mit Nintendo auf. Nach einer Erklärung des Sachverhaltes erstattete Nintendo ihm sogar die Ausgabe seiner Fische.

Trotz der kleinen Shopping-Tour, durften die Fische, nach einem Neustart der Konsole, das Spiel fortsetzen.

Anmerkung der Redaktion:

Hoffentlich hat der Youtuber inzwischen den Zugang zum Online-Shop mit einem Passwort gesichert.

Quelle:

Weitere Themen

Über den Autor

Neuste Beiträge

Nur ein Kaffee

Du möchtest uns unterstützen?
Kein Problem, denn

WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner