iStock.com/kuremo

Zwei Frauen in Yaesu gestorben

Die Polizei schließt einen suizid nicht aus.

Yaesu, Chuo-ku, Tokio – Am 30. Mai gegen 7:15 Uhr Ortszeit, rief ein Mitarbeiter eines nahe gelegenen Unternehmens den Notruf an und meldete eine zusammengebrochene Person.

Wie das Zentralbüro des Tokyo Metropolitan Police Department bekanntgab, fanden die Beamten beim Eintreffen jedoch zwei Frauen Mitte zwanzig, mit blutigen Kopfwunden vor.

Das Krankenhaus, in das die Verletzten eingeliefert wurden, bestätigte wenigspäter den tot der beiden Frauen.

Laut Sankei Shimbun, sollen keine Anzeichen für eine Auseinandersetzung gefunden worden sein. Die Frauen trugen weder Schuhe, noch wurde ein Abschiedsbrief gefunden. Zum jetzigen Zeitpunkt wird davon ausgegangen, dass es sich um einen Sprung aus oder vom Gebäude handle.

Der Standort befindet sich etwa 400 Meter südlich der JR Tokyo Station.

Weitere Themen

Über den Autor

Cookie Plugin von Real Cookie Banner