Japan News: Kriminalität
iStock.com/kuremo

Bekannter japanischer Soziologie-Professor auf Campus niedergestochen

Angreifer floh vom Tatort

In Japan ist ein durch seine Medien-Auftritte bekannter Soziologie-Professor auf einem Hochschulcampus niedergestochen worden. Shinji Miyadai, der Professor an der Tokyo Metropolitan University ist, sei am Dienstag blutend und mit mehreren Schnittwunden am Hals auf dem Campus gefunden worden, berichtete der japanische Sender NHK unter Berufung auf Polizei-Quellen. Der 63-Jährige, der hinterrücks angegriffen worden sei, sei bei seinem Abtransport in ein Krankenhaus aber bei Bewusstsein gewesen.

Berichten zufolge waren Miyadais Verletzungen schwer, aber nicht lebensbedrohlich. Nach der Attacke wurde der mutmaßliche Angreifer gesehen, wie er vom Tatort davon lief. Die Polizei gehe davon aus, dass es sich um einen um die 20 oder 30 Jahre alten Mann handele, berichteten örtliche Medien.

Miyadai ist unter anderem ein Experte in den Themenbereichen Religion und Subkulturen. Er wird dazu häufig von japanischen Medien befragt.

Gewaltverbrechen kommen in Japan relativ selten vor. Die Waffengesetze des Landes zählen zu den strengsten weltweit. Allerdings war im Juli der frühere japanische Regierungschef Shinzo Abe bei einem Wahlkampfauftritt in der westjapanischen Stadt Nara niedergeschossen und ein paar Stunden später für tot erklärt worden. Abes Mörder hatte Medienberichten zufolge im Verhör angegeben, aus Hass auf die Vereinigungskirche gehandelt zu haben, die auch als Moon-Sekte bekannt ist.

Quelle:
2022 AFP

Weitere Themen

Über den Autor

Neuste Beiträge

Nur ein Kaffee

Du möchtest uns unterstützen?
Kein Problem, denn

WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner