Pexels.com - Artem Beliaikin

Zoo in Indonesien züchtet erfolgreich vom Aussterben bedrohte Komodo-Warane

Im Zoo sollen die Jungtiere nun in Lebensräumen aufwachsen

Ein Zoo in Indonesien züchtet erfolgreich die vom Aussterben bedrohten Komodo-Warane. Wie der Zoo der Stadt Surabaya am Dienstag mitteilte, sind in den vergangenen Monaten dutzende kleine Komodo-Warane geschlüpft.

Komodo-Warane kommen ausschließlich auf Komodo und einigen kleinen Nachbarinseln in Indonesien vor. In freier Wildbahn gibt es Schätzungen zufolge noch knapp 3500 Exemplare der drachenähnlichen Riesenechsen. Ausgewachsene Komodo-Warane werden bis zu drei Meter lang und bis zu 90 Kilogramm schwer.

Die Weltnaturschutzunion (IUCN) stuft die größte Echse der Welt auf ihrer Roten Liste gefährdeter Arten als „stark gefährdet“ ein. Die größten Bedrohungen für die Komodo-Warane sind der Mensch und der Verlust ihres Lebensraums infolge des Klimawandels.

Mit Erhaltungszuchten in Gefangenschaft soll die Art nun gerettet werden. Im Zoo in Indonesiens zweitgrößter Stadt Surabaya wurden im Februar und März 29 Komodo-Warane in Inkubatoren ausgebrütet, wie Zoo-Direktor Chairul Anwar sagte.

Die Eier stammten den Angaben zufolge von zwei Weibchen. Zur Befruchtung sind weibliche Komodo-Warane nicht zwingend auf ein Männchen angewiesen. Die Eier wurden in Inkubatoren ausgebrütet, um zu verhindern, dass sie von den Muttertieren oder anderen Komodo-Waranen gefressen werden.

Im Zoo sollen die Jungtiere nun in Lebensräumen aufwachsen, „die ihrem natürlichen Lebensraum ähneln, einschließlich seiner Luftfeuchtigkeit und Temperatur„, wie Zoo-Direktor Anwar sagte.

Der Zoo hatte das Zuchtprogramm in den 90er Jahren gestartet. Nach den Zuchterfolgen in diesem Jahr beherbergt er nun 134 Komodo-Warane – laut Anwar die größte Population außerhalb ihres natürlichen Verbreitungsgebiets auf der mehr als 700 Kilometer entfernten Insel Komodo.

Laut der Weltnaturschutzunion wird der Lebensraum der Komodo-Warane aufgrund des steigenden Meeresspiegels in den kommenden 45 Jahren voraussichtlich um 30 Prozent schrumpfen. Der Zoo will die Komodo-Warane erst auswildern, wenn sich die Lebensbedingungen für die Echsen verbessert haben, wie Anwar sagte. Auf Komodo werde etwa an der Aufforstung von Wäldern gearbeitet, in denen Hirsche und andere Beutetiere leben.

Quelle:
2022 AFP

Weitere Themen

Über den Autor

Neuste Beiträge

Nur ein Kaffee

Du möchtest uns unterstützen?
Kein Problem, denn

WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner