iStock.com/kuremo

Betrunkener Polizist verliert in Japan Ermittlungsakten mit Daten von 400 Menschen

Darunter auch Daten eines mutmaßlichen Straftäters

In Japan hat ein betrunkener Polizist eine Tasche mit Ermittlungsakten mit persönlichen Daten von rund 400 Menschen verloren. Die Dokumente enthielten Namen und Adressen, darunter auch Daten eines mutmaßlichen Straftäters, teilte die japanische Polizei am Montag mit. Der Beamte habe die Tasche in der Nacht zum vergangenen Samstag verloren.

Der 49-Jährige war japanischen Medienberichten zufolge mit Kollegen in der Präfektur Hyogo im Südwesten des Landes etwas trinken gegangen und eingeschlafen, als er mit der Tasche nach Hause ging. Als der Mann später aufwachte, konnte er die Tasche nicht mehr finden.

Bereits im Juni war es in der japanischen Stadt Amagasaki zu einem ähnlichen Fall gekommen. Damals hatte ein Unternehmer eine Tasche verloren, in der sich ein USB-Stick mit persönlichen Daten aller 460.000 Einwohner der Stadt befunden hatte. Der Unternehmer hatte zuvor etwas getrunken und war auf dem Weg nach Hause eingeschlafen. In diesem Fall wurde der Stick einen Tag nach Bekanntwerden seines Verschwindens wiedergefunden.

Quelle:
2022 AFP

Weitere Themen

Über den Autor

Neuste Beiträge

Nur ein Kaffee

Du möchtest uns unterstützen?
Kein Problem, denn

WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner