Pexels.com - Artem Beliaikin

Acht Menschen bei Brand in Armenviertel in Manila getötet

Die Bewohner des Slums waren nicht in der Lage, sofort die Feuerwehr zu rufen.

Bei einem Brand in einem Armenviertel der philippinischen Hauptstadt Manila sind acht Menschen getötet worden, darunter sechs Kinder. Drei weitere Menschen wurden bei dem Feuer in der inoffiziellen Siedlung innerhalb eines Universitäts-Campus verletzt, wie die Feuerwehr am Montag mitteilte. 80 Unterkünfte seien zerstört worden.

Das Feuer sei am Montagmorgen gegen 05.00 Uhr (Ortszeit; Sonntag 23.00 Uhr MESZ) ausgebrochen und habe sich sehr schnell ausgebreitet, sagte der Feuerwehrmann Greg Bichayda der Nachrichtenagentur AFP. Seine Mannschaft habe fast zwei Stunden gebraucht, um das Feuer zu löschen.

„Die Häuser (in der Siedlung) bestehen aus leichten Materialien. Als das Feuer ausbrach, waren die Menschen schockiert“, sagte Bichayda.

Die Bewohner des Slums seien nicht in der Lage gewesen, sofort die Feuerwehr zu rufen.

In der dicht besiedelten 13-Millionen-Metropole Manila leben zehntausende Menschen in Slums. Viele von ihnen stammen aus ländlichen Regionen und kamen auf der Suche nach Arbeitsmöglichkeiten in die philippinische Hauptstadt.

Quelle:
2022 AFP

Weitere Themen

Über den Autor

Neuste Beiträge

WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner